DAS Fachbereichsleiter/in

Der Studiengang DAS Fachbereichsleiter/in Berufsbildung (DAS FBLB) ist eine auf die spezifische Funktion von Fachbereichsleitenden in der Berufsbildung ausgerichtete Weiterbildung. Der Weiterbildungsstudiengang befähigt die Absolvierenden zur professionellen Bewältigung der aus ihren vielseitigen Aufgaben entstehenden Herausforderungen und fördert grundlegende Kompetenzen zum Leiten und Entwickeln von Fachbereichen an Berufsfachschulen und Höheren Fachschulen.

Weitere Informationen

MAS Schulmanagement

Integrale Studienvariante

Die Teilnehmenden melden sich bei Beginn für den gesamten MAS SM an.

Studienteilnehmende, die sich für den ganzen MAS Schulmanagement anmelden, werden immatrikuliert. Mit dieser Immatrikulation sind verschiedene Möglichkeiten und Rechte verbunden (bspw. CampusCard als Studierendenausweis mit vergünstigten Mensapreisen im UNI-PH-Gebäude und in der Sentimatt, Kopierkarte, Bibliotheksausweis; Zugang zu Online-Journalen oder Hochschulsport). Wer immatrikuliert ist, gilt offiziell als Studentin bzw. Student an der PH Luzern. Damit sind u.U. weitere Vergünstigungen verbunden (Zeitungsabo, IT-Geräte usw.). Mit der Immatrikulation sind auch Verbindlichkeiten verbunden Zu den Verbindlichkeiten gehört auch, dass bei einem vorzeitigen Abbruch des MAS Schulmanagements in der Regel die vollen Studiengebühren geschuldet bleiben (vgl. «Anmeldebedingungen»)

Modulare Studienvariante

Die Teilnehmenden können sich auch nur für einzelne Teile anmelden und haben keine Verbindlichkeiten.

Weitere Informationen

CAS Mit Führungserfahrung eine Schule leiten (FESL)

Erwägen Sie eine Schule zu leiten, verfügen aber über kein Lehrdiplom, dafür über Führungserfahrung?

Wenn Sie beide Fragen mit JA beantworten können, dann müssen Sie unbedingt weiterlesen.

Führungskräfte, die ihre Führungserfahrung ausserhalb der Schule gesammelt haben, können Schulen wichtige Impulse geben. Eine Schule leiten setzt voraus, dass Führungskräfte über pädagogische, psychologische und didaktische Kompetenzen verfügen, die ihnen erlauben, auch im Bereich des Kernauftrags, dem Unterrichten und Erziehen, fachlich fundiert zu führen.

Eine Schule leiten ist eine spannende, vor allem aber auch eine ausgesprochen sinnvolle Aufgabe.

Weitere Informationen

DAS Schulleiter/in

Schulleitungen spielen in leistungsfähigen und gesunden Schulen eine wichtige Rolle. Sie setzen sich sowohl für eine hohe Qualität der schulischen Arbeit als auch für das Wohlergehen aller Beteiligten ein. Der DAS Schulleiter/in fördert grundlegende Kompetenzen zum Leiten und Entwickeln von Schulen und weiteren Bildungsorganisationen in pädagogischer, personeller, organisatorischer, administrativer und rechtlicher Hinsicht. Ausserdem knüpft er an die erworbenen Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse aus den Basismodulen an und entwickelt diese weiter.

Die Schweizerische Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) hat ein Profil für Zusatzausbildungen Schulleitung erlassen, und zwar für Schulleitungen auf der Volksschulstufe und auf der Sekundarstufe II. Dieses Profil bildet den Bezugsrahmen für den DAS Schulleiter/in.

Weitere Informationen

CAS Kooperative Schulführung (KSF)

Gute Schulen sind in der Lage, Führungsaufgaben breit abzustützen, dies innerhalb klarer Zuständigkeiten. Eine solche kooperative Schulführung erfordert jedoch Personal, das für seine Leitungsaufgaben qualifiziert ist.

Weitere Informationen

CAS Unterrichts- und Schulentwicklung (UESE)

Lernen verstehen — in der Folge Unterricht kompetenzorientiert gestalten, evaluieren und weiterentwickeln — und dafür organisationale Grundlagen schaffen.

Weitere Informationen

CAS FiBplus - Fachkundige individuelle Begleitung

Mit dem Bundesgesetz über die Berufsbildung (BBG) wurde 2004 die zweijährige Grundbildung mit eidgenössischem Berufsattest (EBA) als eigenständiges Angebot zum Erwerb eines vollwertigen Berufs für vorwiegend praktisch begabte Personen eingeführt. Seit der Einführung können 56 Berufe mit dem eidgenössischen Berufsattest erlernt werden. Das eidgenössische Berufsattest spricht insbesondere Lernende mit meist schwierigen Lernerfahrungen, kritischem sozialem Lernumfeld, nicht linearen Biografien oder auch Migrationshintergrund an. Die Ausbildung und Begleitung der EBA-Lernenden stellt damit spezifische Herausforderungen an Lehrpersonen und Bildungsverantwortliche, welche mit dem CAS FiBplus erworben werden können.

Plus

Auch Lehrpersonen und Bildungsverantwortliche mit Lernenden in der drei- und vierjährigen Grundbildung zum eidgenössischen Fähigkeitszeugnis (EFZ) sind in ihrer tagtäglichen Arbeit mit Herausforderungen konfrontiert, welche sie mit EBA-Lehrpersonen und Bildungsverantwortlichen gemeinsam haben. So sind Themen der Binnendifferenzierung, Bewertung, Team-Teaching, Netzwerkarbeit und Lernen in der Adoleszenz gleichermassen relevante Themen im EFZ. Der CAS FiBplus bereichert diese zudem mit aktuellen Themen der Handlungskompetenzorientierung, Migration und Interkulturalität, welche gerade für Lehrpersonen und Bildungsverantwortliche im EFZ auch eine besondere Bereicherung darstellen.

Weitere Informationen

CAS Bilingualer Unterricht in der Berufsbildung

Mit bilingualem Unterricht kann eine Fremdsprache (weiter-)gelernt oder erhalten werden, indem ein Sachfach (oder mehrere) ganz oder teilweise in dieser Sprache unterrichtet wird. Die Lehrpersonen werden in diesem CAS befähigt, bilingualen Unterricht zu gestalten, durchzuführen und zu evaluieren.

Weitere Informationen

CAS Bilingualer Sportunterricht Sekundarstufe II

Der Zertifikatslehrgang richtet sich an Lehrpersonen der Sekundarstufe II, insbesondere der Gymnasien, der Berufsmaturitäts- und Berufsfachschulen, die ihren Sportunterricht teilweise oder ganz auf Englisch (bilingual) unterrichten wollen.

Vorausgesetzt wird eine Unterrichtsberechtigung für Sportunterricht auf Sekundarstufe II, mindestens zwei Jahre Berufserfahrung als Sportlehrperson sowie eine Fremdsprachenkompetenz auf Niveau B2, nachgewiesen durch ein internationales Zertifikat (z. B. FCE) oder einen kostenpflichtigen Einstufungstest vor Beginn des CAS.

Weitere Informationen

CAS E-Learning Design - Interaktive Lernmedien erfolgreich umsetzen

Im CAS lernen die Teilnehmenden Lehr-Lernprozesse digital zu gestalten und zu begleiten. Dazu zählt das Erstellen eines Regieplans, die technische Implementierung und der Einsatz von online-basierten Kommunikationsmöglichkeiten für die Lernbegleitung.

Weitere Informationen

CAS Menschenrechtsbildung / CAS Human Rights Education

Der praxisorientierte Zertifikatslehrgang verfolgt das Ziel, Teilnehmende für eine Rolle als Trainer/innen und Multiplikator/innen der Menschenrechtsbildung zu qualifizieren. Die Teilnehmenden erlangen ein international anerkanntes Certificate of Advanced Studies PH in Menschenrechtsbildung.

Weitere Informationen

CAS Stimme und Sprechen

Stimme und Sprechweise haben einen grossen Anteil daran, wie wir von Anderen wahrgenommen werden und ob wir Zustimmung und Anklang finden. Eine erfolgreiche Auftrittskompetenz mit wirkungsvollem und ökonomischem Sprechen ist trainierbar. Lernbar ist auch der schonungsvolle Umgang mit der Stimme, damit sie bei längerem Sprechen belastbar und gesund bleibt.

Im Zertifikatsstudiengang liegt der Schwerpunkt im praktischen Training des eigenen Stimm-, Sprech- und Auftrittsverhaltens. Theoretische Kenntnisse über physiologische Vorgänge unterstützen den Lernprozess.

Weitere Informationen

MAS in Adult and Professional Education

Sie sind in einem der vielfältigen Arbeitsfelder der Bildung tätig. Als Fachperson regen Sie Lernprozesse an und begleiten diese. Dafür benötigen Sie neben strukturellem Wissen umfassende Kompetenzen im didaktischen, pädagogischen und psychologischen Bereich. Zusätzliche Herausforderungen stellen sich Ihnen im Projektmanagement, der Führung und dem Marketing. Mit dem Studiengang MAS in Adult and Professional Education erarbeiten Sie sich das nötige Know How für diese herausfordernden Aufgaben. Der Studiengang verbindet praxisrelevante Bedürfnisse und theoretische Ansprüche erwachsenenadäquaten Lernens in nachhaltiger Weise.

Weitere Informationen

CAS Deutsch als Zweitsprache und Interkulturalität in der Berufsbildung

Der konstruktive und fördernde Umgang mit sprachlichen und kulturellen Verschiedenheiten im Unterricht trägt wesentlich zum Bildungserfolg und der Arbeitsmarktintegration von Lernenden mit Migrationshintergrund bei. Mit dem Weiterbildungsstudiengang CAS Deutsch als Zweitsprache und Interkulturalität in der Berufsbildung (CAS DaZIK BB) werden die Lehrpersonen und Bildungsverantwortlichen der beruflichen Bildung befähigt, mit kulturellen Unterschieden im Unterricht konstruktiv umzugehen und Deutsch als Zweitsprache evidenzbasiert und effektiv zu fördern. Die Kompetenzen zur Unterstützung und Förderung von DaZ-Lernenden werden dabei durch konkrete didaktische Umsetzungen und Praxisgruppen einerseits in Bezug auf den eigenen Unterricht (z.B. Berufskundlicher Unterricht, allgemeinbildender Unterricht, üK) erarbeitet. Andererseits befähigt der Weiterbildungsstudiengang die teilnehmenden Personen, fächerübergreifend als Expert/-innen und Ansprechpersonen für die Förderung von Deutsch als Zweitsprache und den Umgang mit Interkulturalität in der Ausbildung an ihrer Schule tätig zu sein.

Weitere Informationen

DAS Coaching & Moderation

Der Diplomstudiengang DAS Coaching & Moderation befähigt Sie, einzelne Lehrpersonen und Studierende aber auch Gruppen oder Teams im schulischen Kontext in Entwicklungs- und Entscheidungsfragen und in Konfliktsituationen professionell zu begleiten und zu beraten.

Weitere Informationen

CAS Berufspädagogik

Vertieftes Wissen über das Schweizer Berufsbildungssystem, Knowhow für die Begleitung von Lernenden auf ihrem Weg in der Berufsbildung und schliesslich eine Zusatzqualifikation auf Hochschulstufe. Das alles erwerben Sie mit dem CAS Studiengang in Berufspädagogik.

Weitere Informationen

CAS Integrationsmanagement in der Bildung - Fokus Diversität und Migration

Mit dem CAS Integrationsmanagement in der Bildung (CAS IB) werden Lehrpersonen und Schulsozialarbeitende und weitere Fachpersonen, die Herausforderungen, welche kulturelle Diversität und der gesamtgesellschaftliche Integrationsauftrag mit sich bringen, im Schulhaus zu managen, Diversität als Ressourcen zu erkennen und einzusetzen sowie soziale Ungleichheiten und Diskriminierung/Ausgrenzungstendenzen zu verhindern bzw. ihnen gegenzulenken. Integrationsmanagende in der Bildung nehmen im Schulsystem eine Vermittlerfunktion ein. Das dazu erforderliche Wissen, Können und die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Themen wie Rechte, Pflichten, etc. werden im CAS behandelt. Der CAS IB befähigt Personen die Integration einer mehrsprachigen und multikulturellen Schülerschaft in Schulen und dem umgebenden Sozialraum zu managen. Der Studiengang wird in Korporation mit der Hochschule für Soziale Arbeit Luzern durchgeführt.

Weitere Informationen

CAS Zusammenarbeit & Moderation

Im «Unternehmen Zusammenarbeit» (z.B. im schulischen Kontext) kompetent mitwirken, beraten und moderieren (Gruppensetting): Der Zertifikatslehrgang Zusammenarbeit & Moderation (CAS Z&M) vermittelt praxisbezogen Kompetenzen zum Gestalten des «Unternehmens Zusammenarbeit» im schulischen Setting (z.B. Zusammenarbeit von Klassenlehrperson, Fachlehrpersonen und IF-Lehrperson), zum Verstehen von Gruppendynamik und zum Moderieren von Gruppenprozessen «in guten wie in schlechten Zeiten».

Weitere Informationen