Kurs weiterempfehlen

Der Humor - hier und anderswo

AnmeldungSie können sich direkt online zum Kurs anmelden.
Kurs ID
FO 2018-37

Kursinhalte
«Gibt es den deutschen Humor, und wenn ja, warum nicht?», fragte einst Ephraim Kishon. Wir bemühen uns herauszufinden, wie er das meint. Ausserdem machen wir Ausflüge über die Sprachgrenzen und in die Vergangenheit: Was findet und fand man wann und wo lustig? Worüber lachte der Alte Grieche, worüber kann der Neue Grieche nicht mehr lachen? Gab es im sogenannten finsteren Mittelalter überhaupt etwas zu lachen? Ist in der Renaissance auch der Humor wiedergeboren worden? Ist es wahr, dass heute vor allem dort gelacht wird, wo es eigentlich nichts zu lachen gibt?
Das Ziel des Seminars ist es, aufzuzeigen, dass der Humor ein kulturhistorisch relevantes, aufschlussreiches, aber auch sehr widersprüchliches Phänomen ist, das sich sehr gut in der Schule einsetzen lässt - sowohl im Literatur-, Fremdsprachen- und Geschichtsunterricht wie auch als Aufhänger in Gesprächen über die Transkulturalität.
Zielgruppe
Mittelschullehrer und Berufsschullehrer für die Fächer Deutsch, Fremdsprachen, Geschichte
Kursort
Berufs- und Weiterbildungszentrum Buchs (St.Gallen)
Kursbeginn
17.11.2018
Termine
Samstag, 17. November 2018, 8.15 – 16.30 Uhr
Kursleitung
Mladen Jandrlic, Fachleiter Weiterbildungsangebote, Leiter des neuen SAL-Lehrgangs Drehbuchautor/-in, Dozent für Übersetzen sowie für Literatur und Verlagskunde, Autor
Organisation
Friederike Kaspar, Deutschlehrerin am Berufs- und Weiterbil-dungszentrum Buchs BMS 1 und 2, Fachschaftsleiterin Deutsch Friederike.kaspar@bzbuchs.ch
Kurskosten
Lehrpersonen von privaten Mittelschulen, Pädagogischen Hochschulen, Verbandsschulen und ausserkantonalen Schulen bezahlen eine Gebühr von Fr. 200.--. Die Kurskosten werden nachträglich in Rechnung gestellt.
Anmeldefrist
23.10.2018

AnmeldungSie können sich direkt online zum Kurs anmelden.
Zurück