Kurs weiterempfehlen

«We Will Not Be Silent»: Politischer Protest und soziale Bewegungen in den USA

AnmeldungSie können sich direkt online zum Kurs anmelden.
Kurs ID
HS19.17

Kursinhalte
Trumps Wahl hat die USA gespalten – behaupten einige. Doch findet eine Polarisierung der US-Bürgerinnen und Bürger nicht schon seit Jahrzehnten statt? Ein Rückblick auf die bekanntesten Proteste und sozialen Bewegungen der letzten Jahrzehnte – Women’s MarchMe Too und Back Lives Matter sowie auf der rechten Seite die Tea Party– zeigt dies auf. Viele dieser Proteste und sozialen Bewegungen gehen bis ins 19. Jahrhundert zurück.
In dieser Weiterbildung fokussieren wir uns auf vier Gruppen, die sich in letzter Zeit profiliert haben – Frauen, Schwarze, Jugendliche, und «angry white men» – um diese Fragen zu erörtern und zu beantworten.
 
Inhalte und Ziele
  • Genügen jedoch Proteste über einen verhassten Zustand, um nachhaltige politische Veränderungen herbeizuführen?  
  • Was unterscheidet Protest von sozialer Bewegungund wie sind sie miteinander verbunden?
  • Welche Rolle spielen die sozialen Medien?
Methoden
  • Die Weiterbildung besteht aus Inputreferaten, Plenumsdiskussion, Fragerunde, Partner- oder Gruppenarbeiten mit Fallstudien.
  • Mittels Fallstudien wird das Wissen vertieft.
  • Die Teilnehmenden erhalten detailliert ausgearbeitetes, kopierfähiges Material.
Zielgruppe
Maturitätsschullehrpersonen für Geschichte und weitere Interessierte
Kursort
Zentrum für Weiterbildung UZH, Schaffhauserstrasse 228, 8057 Zürich
Termine
Donnerstag, 28. November 2019, 9.30 – 16.00 Uhr
Anbieter
Universität Zürich
Institut für Erziehungswissenschaft
Abteilung Lehrerinnen- und
Lehrerbildung Maturitätsschulen
Kantonsschulstrasse 3
8001 Zürich
Kursleitung
Dr. John Bendix, Dozent am Institut für Politikwissenschaft, Universität Zürich

Anmeldung
Bis 28. Oktober 2019 
Kurskosten
CHF 250.--

AnmeldungSie können sich direkt online zum Kurs anmelden.
Zurück